Logo Wellnessdatenbank

Navigation:
Suchen:




Anmelden
Wellnessdatenbank.com
  Ansehen       Quelltext       History  

Ahrtal

Ahrtal - allgemeine Informationen


Das Ahrtal ist nach dem Rheinzufluss Ahr benannt. Es durchzieht den nach der ehemaligen Kreisstadt (jetzt: Bad Neuenahr-Ahrweiler) benannten Landkreis Ahrweiler im Norden von Rheinland-Pfalz von West nach Ost.

Im oberen Ahrtal (der Oberahr) ist das Landschaftsbild durch Wiesen und Wälder sowie vereinzelte Ortschaften geprägt. Das Tal ist schmal, jedoch nicht eng mit den begrenzenden Hügeln in einer Entfernung von wenigen hundert Metern. Dies ändert sich im Gebiet der Mittelahr ab dem Durchfluss durch Altenahr. Hier wird das Tal schluchtartig, die Berghänge sind steil. Vor allem nördlich der Ahr (an den Südhängen) wird großflächig Weinbau betrieben. Zwischen Rech und Marienthal (Ortsteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler) wird das Tal sehr weit, um sich dann bis zur Bunten Kuh - einem Felsvorsprung oberhalb der Bundesstraße 267 - wieder zu verengen. Ab Walporzheim weitet sich das Tal urplötzlich und geht bis zur Mündung bei Remagen in eine Ebene über. Das Ahrtal wird häufig als wild-romantisch bezeichnet.

Das Ahrtal ist vor allem für seinen Weinanbau bekannt. Eine für den regionalen Tourismus bedeutende Rolle spielen die von Anfang September bis Ende Oktober stattfindenden Weinfeste in den einzelnen Weinorten, vor allem in Altenahr, Mayschoß, Rech, Dernau, Walporzheim, Ahrweiler und Heimersheim/Ahr. Beliebt bei Wanderern ist der Rotweinwanderweg, der sich von Altenahr bis nach Bad Neuenahr durch die Weinberge schlängelt und bis Bad Bodendorf fortsetzt.

Das Gebiet sowie die südlicher gelegenere Vulkaneifel sind aber auch für Mineralwasser bekannt, so machten die eisenhaltigen Quellen (z.B. die Apollinarisquelle) Bad Neuenahr zur Kurstadt.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die Römervilla am Silberberg, eine Ausgrabung römischer Siedlungsreste in Ahrweiler, direkt am Rotweinwanderweg.

Bei Bad Neuenahr wird das Ahrtal von der markanten Ahrtalbrücke der A 61 überquert. Die 1975 fertiggestellte, insgesamt 1,5 km lange Spannbetonbrücke dominiert mit ihren 50 Meter hohen Betonpfeilern diesen Teil des Tals.

Im Kalten Krieg war das Ahrtal als sicherer Ort für die zentralen Bundesorgane im Verteidigungsfall vorgesehen: Unter den Weinbergen bei Marienthal, in einer Ausdehnung von Dernau bis Bad Neuenahr-Ahrweiler, verbarg sich ab 1962 der inzwischen weitgehend rückgebaute Regierungsbunker.

Von Remagen aus führt die Ahrtalbahn zuerst zwei-, ab Walporzheim eingleisig hinauf bis Ahrbrück. Die weiterführenden Streckenabschnitte sind mittlerweile stillgelegt.

Von der Ahr-Mündung in Sinzig führt der Ahr-Radweg mit geringer Steigung zumeist an der Ahr entlang.

Dieses Dokument steht unter der GNU Free Documentation License (GFDL).