Logo Wellnessdatenbank

Navigation:
Suchen:




Anmelden
Wellnessdatenbank.com
  Ansehen       Quelltext       History  

Altbayern

Altbayern - allgemeine Informationen


Altbayern (häufig auch in der Schreibweise Altbaiern) ist die Bezeichnung für die drei ältesten Landesteile des Freistaates Bayern, die man früher auch Kurbayern nannte, und gleichzeitig die Bezeichnung für die Einwohner dieses Gebietes (vgl. Bajuwaren).

Altbayern besteht hauptsächlich aus den heutigen Regierungsbezirken:

  • Oberbayern
  • Niederbayern
  • Oberpfalz

Als Einschränkung dieser Definition muss gesagt werden, dass die Oberpfalz von 1329 bis 1628 politisch nicht mit den südlich angrenzenden bajuwarischen Gebieten, sondern mit der Kurpfalz verbunden war, dahr auch der Name (die "obere Pfalz"). Bezogen auf diese drei Jahrhunderte umfasst Altbayern also nur das Gebiet Ober- und Niederbayerns.

Die heutigen Verwaltungsgrenzen geben den Umfang Albayerns allerdings nur ungefähr wieder. Da der Begriff vor allem auf die sprachliche und kulturelle Unterscheidung zu den Stämmen der Franken und Schwaben abzielt, muss auch der dahingehend zum Stamm der Baiern zählende Landkreis Aichach-Friedberg im Regierungsbezirk Schwaben zu Altbayern gerechnet werden.

Gleiches gilt eigentlich auch für den Raum um Wunsiedel in Oberfranken, der jedoch schon seit dem Mittelalter politisch auf Bayreuth und somit Franken ausgerichtet ist, die Bevölkerung ist außerdem mehrheitlich protestantisch, ganz im Gegensatz zum tief katholischen sonstigen baierischen Sprachgebiet.

Zu Altbayern gehört streng genommen auch das heute oberösterreichische Innviertel, das bis zum Frieden von Teschen (1779) Teil Niederbayerns war.

Der Staat „Baiern“ heißt seit Ludwig I. (1825-1848) „Bayern“, denn im Zuge der Reformen von Minister Maximilian Josef Montgelas wurde die Schreibweise „Baiern" durch „Bayern“ ersetzt, wohl wegen der Leidenschaft König Ludwigs I. für die antike griechische Kultur.

Eigentlich wäre der Begriff „Baiern“ für die Region „Altbayern“ eine logischere Bezeichnung; da dies jedoch mündlich nicht von „Bayern“ zu unterscheiden ist und auch schriftlich eine zu große Verwechslungsgefahr besteht, wird der Begriff „Altbayern“ dafür verwendet. Der übliche Begriff für den Stamm der einheimischen Bevölkerung ist "die Baiern" oder auch "die Bajuwaren", auch die Wissenschaft verwendet nur diese Begriffe.

Die weiteren Gebiete Bayerns, die vor allem nach 1801 zum Staat Bayern hinzugekommen sind und nicht zu Altbayern zählen, sind:

  • Franken mit den Regierungsbezirken Mittel-, Unter- und Oberfranken und
  • Bayerisch-Schwaben.

Da sich letztere sowohl kulturell als auch sprachlich merklich von Altbayern unterscheiden und sich auch politisch erst relativ kurz beim Staatsgebilde Bayern befinden, wird vor allem in kultureller Hinsicht diese Trennung gezogen. Die Franken und Bayerischen Schwaben sind zwar heute „Bayern“ (mit „y“, also Staatsbürger des Freistaates Bayern), sie sind aber keine „Baiern“ (mit „i“, gehören also nicht zum Stamm der Baiern) und auch keine Bewohner „Altbayerns“. In Altbayern wird Bairisch gesprochen. In Franken wird Ostfränkisch gesprochen und in Bayerisch Schwaben ein schwäbischer Dialekt.

Im Bayerischen Rundfunk existiert die regelmäßige Sendung „Schwaben & Altbayern“, ein Magazin für den gesamten Süden des Freistaaats, das aktuelle, kulturelle und politische Themen aufgreift.

Dieses Dokument steht unter der GNU Free Documentation License (GFDL).